KJK-Spartipps

Geldsparen, wer will das nicht? Auch bei der Miete ist das möglich – durch Senkung Ihrer Betriebs- und Heizkosten!

Wenn Sie in Ihrer Wohnung das Wasser laufen lassen, die Heizung anstellen, die Treppenhausbeleuchtung einschalten oder den Müll zur Mülltonne bringen, entstehen Kosten. Diese Kosten heißen Betriebs- und Heizkosten. Und diese müssen Sie bezahlen.

In Ihrer monatlichen Miete ist für diese Betriebskosten eine Vorauszahlung enthalten. Dafür werden die voraussichtlich entstehenden Kosten zunächst geschätzt. Nach Ende eines jeden Jahres wird von der KJK Freies Wohnungsunternehmen GmbH genau ausgerechnet, wie viel Geld Sie tatsächlich bezahlen müssen. Das Ergebnis wird mit den Vorauszahlungen verglichen.

Haben Sie weniger verbraucht als vorausgezahlt,
bekommen Sie von der KJK Geld zurück gezahlt.

Wenn Sie aber mehr verbraucht haben als geplant, müssen Sie die höheren Kosten noch an die KJK bezahlen. Dieses Geld ist im Familienhaushalt oft nur schwer aufzubringen.

Deshalb wollen wir Ihnen einige Tipps geben, wie Sie Geld für Betriebskosten einsparen können.

Sparen Sie Wasser!

Wenn Sie den Wasserhahn öffnen, läuft die Wasseruhr mit. Je mehr Wasser fließt, umso teurer wird es für Sie.

Vermeiden Sie ständig laufendes Wasser beim Zähneputzen,
Einseifen unter der Dusche oder beim Haare waschen.
Gönnen Sie sich ein Vollbad nur einmal pro Woche.
Schalten Sie nur volle Waschmaschinen und Geschirrtrockner an.

Heizen und Lüften Sie Ihre Wohnung richtig!

Wenn Sie die Temperatur Ihrer Wohnung von z.B. 21°C auf 20°C absenken, sparen Sie bei gleicher Umgebungstemperatur ca. 6% der Heizkosten.

Halten Sie die Zimmertüren zu kälteren Räumen geschlossen. Sparsamer ist es, alle Heizkörper im Zimmer bzw. in der Wohnung auf geringer Stufe zu betreiben.
Lüften Sie richtig, mindestens zweimal täglich kurz und kräftig. Frische Luft ist weniger feucht und wird deshalb schneller warm. Öffnen Sie das Fenster dazu weit für etwa 5 Minuten. Das ist energiesparender als Dauerlüftung z.B. durch gekippte Fenster.
Heizkörper sollten nicht verstellt werden, mit Verkleidungen umhüllt oder mit Gardinen zugehängt werden. Das verursacht Wärmestaus, die Sie bezahlen müssen, obwohl der Wohnraum eine geringe Temperatur hat.

Vermeiden Sie Müll!

Die Abfuhr der Müllcontainer im Wohngebiet kostet Geld. Deshalb ist es in Ihrem Interesse, möglichst wenig Müll zu produzieren. Und so sparen Sie ganz leicht Müll:

Lassen Sie beim Einkauf Verpackungen möglichst im Laden.
Kaufen Sie Mehrwegverpackungen.
Trennen Sie Ihren Müll ordnungsgemäß.
Werfen Sie Gläser, Zeitungen, Papier in Glas- und Papiercontainer. Diese sind kostenlos.
Werfen Sie Verpackungen mit dem grünen Punkt (außer Glas und Papier) in den „Gelben Sack“. Die Abholung der gelben Säcke ist kostenlos.
Sprechen Sie Mitbewohner an, wenn der Müll nicht richtig sortiert wird.

Alte Möbel, Teppiche, Matratzen und anderen Sperrmüll können Sie zum Großteil kostenlos bei den Recyclinghöfen der Berliner Stadtreinigung BSR abgeben.

Sparen Sie Strom!

Benutzen Sie die Treppenhausbeleuchtung nur in den notwenigen Fällen.
Melden Sie uns, wenn sich das Hauslicht nicht automatisch ausschaltet oder wenn das Licht ständig brennt.
Weisen Sie Kinder und Jugendliche im Bedarfsfall darauf hin, daß Aufzüge keine Spielplätze sind.

Sparen Sie Kosten der Reinigung und Ungezieferbeseitigung!

Achten Sie selbst auf Sauberkeit und Ordnung in Wohnung, Treppenhaus, Keller, Dachboden und Grünanlagen.
Sprechen Sie Ihre Mitbewohner an, wenn Sie Fehlverhalten bemerken.
Entsorgen Sie keine Lebensmittelreste über die Toilettenspülung – davon werden Ungeziefer und Ratten angezogen.
Vermeiden Sie das Füttern frei laufender Haustiere oder von Tauben in der Nähe der Wohnanlage.
Für Fragen und Anregungen steht Ihnen die KJK Freies Wohnungsunternehmen gerne zur Verfügung. [hier]

Mit der Nutzung unserer Dienste sowie dem Klicken des „OK“ Buttons erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und verwenden. Weiterlesen …